Die Trauben

Die Sorte Glera (die früher Prosecco genannt wurde) wächst in länglichen Reben, mit langen dünnen Stielen, die die goldenen, sonnengeküssten Trauben tragen. Sie ist so zart und elegant wie der Wein, den sie produziert. In den historischen Weinbergen von Valdobbiadene findet man hier und da unter den Glera-Reben typische autochthone Rebsorten wie Bianchetta, Perera und Verdisio, die einen wichtigen Beitrag zur Komplexität des Endprodukts leisten.

Bis in die 1990er Jahre wurden die Trauben recht spät geerntet, häufig im Oktober. In den letzten Jahren hat sich die Ernte vorverlegt und findet nun meist Mitte bis Ende September statt, manchmal sogar zu Beginn des Monats.

Sind Sie in Ihrem Land im gesetzlichen Trinkalter?

Diese Website verwendet Cookies für ihren Betrieb und zur Erreichung der in der Richtlinie beschriebenen Zwecke.
Indem Sie bestätigen, dass Sie das gesetzliche Trinkalter erreicht haben, genehmigen Sie auch die Verwendung dieser Cookies.

Privacy Policy | Cookie Policy